Sven Sinclair

Music, only music, but music…


Hinterlasse einen Kommentar

Where Do We Go From Here?

Ein kleiner Rückblick. Meinen ersten Track habe ich im Oktober 2012 veröffentlicht, seit dem Dezember 2013 nehme ich das ganze aber recht ernst und habe ja auch meinen Grundlegenden Stil da schon gefunden gehabt. Die letzten drei Jahre habe ich jeden Monat mindestens einen Track veröffentlicht, auch dann, wenn ich eigentlich nicht so 100% zufrieden war mit denen, welche dafür in Frage kamen. In Summe sind dieses 64 Tracks.

Im letzten Jahr habe ich mein erstes Set veröffentlicht, meine zweite EP hatte ich Mitte des Jahres raus gebracht, sowie die erste remasterd und ein Neues Design dazu ausgearbeitet. Also alles in allem wird es langsam für mich alles rund vom Kopf her.

Nun bin ich in der Situation, dass ich mit einem Label verhandle und da kann ich schlecht Tracks auswählen, die bereits veröffentlicht sind, so wie ich es mit meinen EPs in Eigenproduktion mache. Daher werde ich nicht mehr so strickt, einmal im Monat einen Track veröffentlichen auf YouTube, sondern eher gelegentlich mal Tracks, die vermutlich nie auf einem Label veröffentlicht werden, aber zu schade sind für die Schublade.

Mein Plan für 2018 ist, auch mal auftreten mit meiner Musik, mindestens einmal im Jahr ein Set veröffentlichen und eine EP auf dem Label. Alles gut erreichbare Ziele. (o:

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Mastering

Mastering ist ja schon so ein wenig ein Arschloch Thema. Die Tage hatte ich noch mit Tension darüber gesprochen und ich frage mich gerade, ob ich meine Tracks als mastered ansehen sollte oder nicht. Klar ist ein professionelles Mastering noch mal etwas anders, als das was ich mache. Ziel ist es aber am Ende, dass der Track im Vergleich zu anderen Tracks die Professionell gemasteretet wurden, mithalten kann. Besonders, dass man ihn auf eine identische Lautstärke bringen kann, ohne dass er scheiße klingt. Die Verhältnisse zueinander passen, Bassdynmaic erhalten bleibt ect. pp.

Defakto vergleiche ich wirklich viel, ob meine Tracks im Verhältnis zu Anderen Tracks die ich gerne höre, stehen. Zumindest wenn ich sie wirklich richtig mastere. Es hat auch einige Jahre gedauert, bis ich so meine Techniken raus hatte ich lerne auch jetzt noch vieles. Aber inzwischen komme ich wirklich recht gut dran, zumindest für mein Gehör.

Natürlich wäre es irgendwie spannend mal zu hören, was Jemand dann doch noch rausholen kann, aber ein professionelles mastering habe ich auch eher nun so verstanden, dass es eher Leute in Anspruch nehmen sollten, die eben nicht dahin kommen klanglich, dass sie sagen der Track passt.

Tja, da denke ich halt gerade drüber nach.

https://www.soundonsound.com/sound-advice/q-do-i-need-use-professional-mastering


Hinterlasse einen Kommentar

Quo Vadis Sven Sinclair 2017?

Ich weiß nicht, ob ich es weiter durchhalte jeden Monat einen Track zu veröffentlichen und spiele mit dem Gedanken, nur noch alle zwei Monate einen Track zu veröffentlichen.

Der Grund soll euch nicht vorbehalten bleiben, weil ich mich auch auf das Auflegen bzw. Auflegen üben konzentrieren möchte / muss.

Eigentlich wollte ich seit einem halben Jahr schon aktiv regelmäßig auflegen üben, komme aber in der tat erst seit zwei Monaten dazu bzw. trete mir genug in den Hintern es zu machen.

Es ist aber der nächste und wichtige Schritt, dass ich auch mal Sets mache, nur damit diese handwerklich gut und rund werden, muss ich üben und das viel mehr als bislang.

Aber ich muss noch schauen, wie sich das entwickelt. Mein Thema dieses Jahr jedenfalls: Sets! Sowohl DJ Sets als auch Live Sets.


Hinterlasse einen Kommentar

Dieses Ding mit der musikalischen Selbstfindung

Dieses Ding mit der musikalischen Selbstfindung…

Seit ein paar Monaten überlege ich mir wie es weiter geht mit meiner Musik und ich denke ich habe nun für mich meinen Plan für die nächsten zwei bis drei Monate zurecht gelegt. 27 Monate schaffe ich es bereits jeden Monat mindestens einen Track zu veröffentlichen. Etwas worauf ich zugegeben auch stolz bin und was doch mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachtet werden muss.

Wie fast jedem Künstler, sind auch mir frühe Werke ein kleiner Dorn im Auge. Ein bisschen schikaniert man sich für diese Dinge und weiß wie viel besser man das Heute kann und erkennt so viel was man anders bzw. besser machen will.

Der Nächste große Schritt für mich ist es auch mal Sets zu machen, aus den Tracks die ich bislang produziert habe. Dazu werde ich wohl die nächsten Monate viele alte Tracks reviewen müssen. Persönlich höre ich meine Tracks privat nur sehr selten und das wird ein schwieriges Ding. Aber ich werde mich auch sehr streng damit auseinandersetzen, welche Tracks etwas taugen und welche nicht.

Die Tracks die etwas taugen werde ich überarbeiten und in eine engere Auswahl für Sets nehmen.

Mein Plan ist momentan folgender, dass ich am Ende ein Set habe und auf YouTube alle Tracks die verwendet wurden in der dortigen Version hochgeladen werden, zusätzlich noch ein paar ruhigere Tracks die nicht in Sets passen mMn, mir aber gefallen.

Auf YouTube werden also die alten Tracks etwas versteckter sein.

Um ehrlich zu sein, weiß ich noch nicht wie es danach weiter geht. Aber erst mal ist das mein Plan.


Hinterlasse einen Kommentar

Quo Vadis Sven Sinclair?

Wohin geht es weiter mit Sven Sinclair? Zur Zeit bin ich kreativer und produktiver denn je, veröffentliche zugleich aber auch weniger. Im Moment habe ich mir vogenommen nur noch einen „Club“ Track pro Monat (in der ersten Woche des jeweiligen Monats) zu veröffentlichen, in aller Regel produziere ich drei bis vier. Warum? Weil ich immer noch Sprünge mache was das produzieren angeht. Wenn ich ruhigere Tracks mache die ich nicht im Clubumfeld sehe, könnten diese aber durchaus auch so zwischendurch mal veröffentlich werden.

Womit ich mich nun wirklich Wohl oder Übel rumschlagen werden muß ist das Auflegen, ich fange nun damit an meine Tracks zu sammeln und zu sortieren, auch neu abzumischen nach dem neusten Wissensstand naja solche Dinge eben. Ist viel arbeit, aber mein Ziel ist es bis spätestens Ende des Jahres mal ein eigenes Set zu produzieren. In so einem Set werden dann zwangsläufig auch die Tracks auftauchen die ich so produziere und nicht veröffentlicht habe bislang.

Ferner werde ich wohl irgendwann in der Zukunft auch anfangen ältere Tracks nicht mehr auf YouTube gelistet zu lassen. Sie werden über den direkten Link (auch hier im Blog) aufrufbar bleiben, aber eben nicht mehr angeboten werden wenn man sich bei mir mal durchhört.

Das sind zumindest meine Pläne so im Moment. (o: